Was ambulant betreutes Wohnen für Abhängigkeitskranke bedeutet

In der eigenen Wohnung erhält der Hilfesuchende stundenweise Begleitung und Hilfestellung durch Fachkräfte. Art und Umfang der Unterstützung sowie die Anzahl der Betreuungsstunden richten sich nach dem Bedarf des Einzelnen.
Gemeinsam mit dem hilfesuchenden Menschen werden seine individuellen Betreuungsziele erarbeitet und in einem Hilfeplan festgehalten, der regelmäßig aktualisiert wird.

Zielgruppe

Menschen, die von einer Abhängigkeitskrankheit und deren Folgen betroffen sind und das Ziel haben, in einer eigenen Wohnung ein selbstständiges Leben ohne Suchtmittel zu führen.

Basis

  • Wille zu suchtmittelfreiem Leben
  • Bei substituierten Klienten der Wille zur Abstinenz von jeglichem Beikonsum.
  • Freiwilligkeit

Unterstützung kann in folgenden Bereichen erfolgen

Suchtbereich

  • Stützung der Abstinenz
  • Umgang mit Rückfällen
  • Rückfallprophylaxe

Sozialer Bereich

  • Wiedererlangung sozialer Kompetenz
  • Regelmäßige Tagesstruktur
  • Hinführung zu Arbeit und Beschäftigung
  • Freizeitgestaltung

Hauswirtschaftlicher Bereich

Medizinisch pflegerischer Bereich


Formaler Bereich

  • Behördengänge
  • Hilfestellung bei Anträgen und Formularen
  • Finanzen

Kontaktaufnahme

Die Anmeldung kann über  Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Sozialdienste, gesetzliche Betreuer,  Suchtberatungsstellen oder auch auf Eigeninitiative per Telefon oder E-Mail erfolgen.

Sie vereinbaren einen Termin zur persönlichen Vorstellung in unserem Haus mit Marianne Rüther (Leiterin Ambulant Betreutes Wohnen).

Zweck dieses Gesprächs:

  • gegenseitiges Kennenlernen
  • Erläuterung unseres Konzepts
  • Klärung Ihrer individuellen Ziele
  • ggfls. Erörterung des Kostenübernahmeantrages

Kostenträger

Wohngemeinschaft Haus Wessel
Wohngemeinschaft Haus Wessel

Dem Betreuungsbeginn geht grundsätzlich eine Prüfung der Hilfebedürftigkeit, des Umfangs und der Höhe der Leistungen voraus. In der Regel erfolgt dies durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster als überörtlichem Träger der Sozialhilfe.

Je nach wirtschaftlicher Situation kann ein Eigenanteil gefordert werden.

Bei der Antragsstellung stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite.



Haus Silberstreif :: Hochstraße 13-15 :: 59581 Warstein :: Telefon 02902 9773-3 :: Telefax 02902 9773-55 :: E-Mail info(at)haus-silberstreif.de